Freitag, 21. Dezember 2018

Weihnachtszauber in Hopewell

Rezension: Weihnachtszauber in Hopewell


 -Rezensionsexemplar -
Autorin: Nancy Naigle
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l. 
Verlag: beHEARTBEAT by Bastei Entertainment (1. Dezember 2018)
Seitenanzahl: 346 Seiten








Inhalt:


Die Liebe wartet in Hopewell.

Zusammen mit ihrer kleinen Tochter RayAnne kehrt Sydney während der Weihnachtszeit in ihre beschauliche Heimatstadt Hopewell zurück, um dort neu anzufangen. Sie ziehen in das alte Farmhaus, das einst Sydneys Großeltern gehörte, und die junge Mutter findet bald darauf einen Job in ihrem ehemaligen Lieblingsbuchladen.

Mac, Geschichtslehrer und Baseball Coach an der örtlichen Highschool, liebt den Weihnachtszauber und wünscht, sein Sohn täte dies auch. Als er Sydney kennenlernt, entwickelt sich langsam eine Freundschaft zwischen ihnen, und er will alles dafür tun, dass sie und RayAnne ein wunderbares Weihnachtsfest haben. Doch ausgerechnet dann sorgt Sydneys Exmann für Chaos. RayAnne läuft daraufhin weg - und gefährdet so die zarten Bande, die sich zwischen Sydney und Mac entwickelt haben.

Eine zauberhafte weihnachtliche Geschichte über Hoffnung, Freundschaft und die große Liebe. eBooks von beHEARTBEAT - Herzklopfen garantiert.


Meinung: 

Weihnachtszauber in Hopewell ist eine nette, unterhaltsame, aber auch in vielem eine sehr leicht zu durchschauende Familiengeschichte. Anfangs kam ich nur langsam und schleppend in die Geschichte, was dann aber im Verlauf besser wurde und ich dann doch gerne weitergelesen habe. Die Geschichte um Sidney und ihre Familie ist schnell zu durchschauen und man weiß schnell wie die Sache ausgeht, was aber wohl bei diesen Büchern doch recht normal ist. Das Klischee vom bösen Ehemann, der seine Frau mit einer jüngeren betrügt und die Familie im Stich lässt, wird in diesem Buch bearbeitet. Die Freunde wissen alle Bescheid und Sidney erfährt erst nach zwei Jahren von der Geliebten. Sie beschliesst in ihrer alten Heimatstadt neu anzufangen. Dies war mir doch zu viel " Schwarz - weiß Denken und zu einseitig. Der gutmütige, alleinerziehende Mac, der ein so guter Mensch ist, macht natürlich alles richtig. Die Charaktere waren mir irgendwie zu glatt und einseitig. 
Eine Ehe kann in die Brüche gehen, soweit noch realistisch, aber dass der ganze Freundeskreis sie nicht unterstützt und ein Mann sich von einer neuen Partnerin so derart beeinflussen lässt, sodass seine Tochter keine Wichtigkeit mehr hat? Schwer nachzuvollziehen.
Schön zu lesen war die Entwicklung von Sidney, die den Mut findet in Hopewell nochmal von vorn zu beginnen. Am Anfang des Buchs wird deutlich wie abhängig sie in der Beziehung zu Jon war, sie macht im Verlauf des Buchs einen echten Sprung in ihrer Persönlichkeit und findet ihr Glück - wirklich schön.

Der Buchladen ist super nett, stimmungsvoll und zauberhaft beschrieben. Ich konnte mir diesen genau vorstellen und alles was um ihn herum geschildert wird, hat mir total gut gefallen. Auch die Tatsache, dass man mit einem neuen "Baby", wie hier der Buchladen", Mut und Zuversicht für einen neuen Anfang hat, war sehr authentisch und man konnte sich das super gut vorstellen und reinversetzen. 

 
Der Schreibstil war sehr gut verständlich, man konnte sehr flüssig lesen.


Mein Fazit:
Ein netter und unterhaltsamer Roman, bei der schon ein wenig weihnachtliche Stimmung aufkommt. In der Bewertung bin ich ein wenig zwiegespalten, weil es teilweise sehr klischeehaft und vorausschaubar war. Andererseits hat mir aber die Geschichte rund um den Buchladen und die Entwicklung von Sidney super gut gefallen. Auch die sehr bildhafte Sprache und die weihnachtliche Stimmung haben mich gut unterhalten. Ich vergebe vier Sterne für diesen Roman.

1 Kommentar: